Glutenunverträglichkeit oder Zöliakie?

Home / Glutenfrei leben / Glutenunverträglichkeit oder Zöliakie?

Zöliakie ist eine Enteropathie tritt nach der Einnahme von Gluten bei einem genetisch prädisponierten Individuum auf. Der Zustand ist durch eine tiefe Atrophie der Dünndarmzotten gekennzeichnet Dies ist für die Malabsorption im Darm verantwortlich und verursacht somit Mängel (Fette, Vitamine, Proteine, Mineralien usw.). Neben der kindlichen Form können wir Formen beobachten, deren Manifestationen bei Erwachsenen mild sind.

Die wichtigsten klinischen Präsentationen sind:
Bauchschmerzen, Durchfall, Blähungen, Erbrechen, Verhaltensprobleme, Gewichtsverlust, Eisenmangelanämie, Knochenprobleme,
muskulöses, zahnärztliches oder dermatologisches, verkümmertes Wachstum bei Kindern usw.

Zöliakie führt häufig zu vielen anderen Krankheiten, die als assoziierte Krankheiten bezeichnet werden, wie z. B. Haut-, Gelenk- und Darmkrankheiten oder andere.
Organe. Unbehandelte Zöliakie kann sogar zur Entwicklung von Krebserkrankungen des Oropharynx, der Speiseröhre, des Dünndarms oder von Non-Hodgkin-Lymphomen führen.

Angesichts der Gefahr von Bei diesen Komplikationen ist es sehr wichtig, eine strikte glutenfreie Diät fürs Leben einzuhalten.

Achtung!
Die Darmschleimhaut ist bereits beschädigt, wenn Sie 50 mg Weizen konsumieren